Was bringen kostenfreie Stock-Bilder und Gifs?

Die Welt ist voller Bilder. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass der Mensch seine Umwelt kategorisiert und sich besonders optische Eindrücke gut merken kann. So wirkt das Bild eines lächelnden Menschen oder eines lachenden Babys auf eine ganz andere Weise, als es Texte und Erzählungen könnten, auf uns. Für Drehbuchautoren in Hollywood gibt es sogar die berühmte Regel „show – dont tell“, also zeige das, was du ausdrücken willst und beschreibe es nicht nur. Bilder sind wichtig, um Emotionen zu wecken und Botschaften zu transportieren.

Die Suche nach dem passendem Bild ist schwer

Das Problem ist jedoch oft, dass die Suche nach passenden Bildern schwierig, langwierig und mit einigen Risiken behaftet ist. Gerade in Europa ist das Recht am eigenen Bild ein hohes Gut und gibt Fotografierenden einen Rechtsanspruch gegenüber denjenigen, die Bilder ohne Einwilligung der Erschaffer verwenden. Zudem sind auch Bilder, die von Unternehmen gemacht werden, nicht immer zweifelsfrei rechtssicher. Schon ein Nummernschild, eine zufällige Person oder ein kritischer Inhalt reichen oft aus, um spezielle Abmahnkanzleien auf den Plan zu rufen. Diese verdienen ihr Geld damit, Urheberrechtsverstöße zu ahnden.

Viele Plattformen für lizenzfreie Bilder

Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, greifen viele Unternehmen und Privatpersonen deswegen zu lizenzfreien Stock-Bildern und Gifs. Diese bieten umfangreiche Bilder und Bildwelten, mit denen sich Themenartikel, Beiträge in den sozialen Medien und auch ganze Broschüren umfassend und risikofrei bebildern lassen. Die Auswahl ist gewaltig und der Markt wächst mit einem rasanten Tempo. Zuletzt gab zudem die Suchmaschine Google bekannt, dass auf das Such-Ranking, dem sogenannten SEO-Wert, Stockbilder keinen Einfluss haben. Dieser Wert ist für Unternehmen so wertvoll wie bares Geld, da er beschreibt, wie prominent die eigenen Angebote auf Google angezeigt werden. Ein hohes SEO-Ranking kann oft über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Mit dieser Entscheidung unterstrich Google wieder den Wert von guten Bildern im Internet.